Äm Schwoab sei Leibgricht

Schwäbisches Gericht

 

Sicherlich hat die ein oder andere von euch schon mitbekommen, dass ich aktuell Abends in einem Burger- und Steakrestaurant arbeite! Nach einigen Wünschen von euch kommt nun endlich ein Burgerrezept von mir! 😉 Allerdings habe ich mich nicht für einen klassischen Cheeseburger entschieden, sondern für eine schwäbische Variante. Wir Schwaben lieben zum einen unsere Spätzle und zum anderen unsere Maultaschen! 😉 Ich persönlich kann von beidem nie genug bekommen und verrate euch hier mein Geheimrezept für die perfekten Maultaschen! Außerdem bin ich ein großer Fan von Lauge. Das Brötchen hat einfach einen wunderbar, besonderen Geschmack und gibt dieser Burgervariante das besondere Etwas!

 

Rezept für ca. 20 Maultaschen:

Fleischtaschenrezept

  • 500 Gramm Hackfleisch
  • 400 Gramm Brät
  • 1 Ei
  • 300 Gramm gerauchte Schinkenwurst
  • 1 altes Semmelbrötchen vom Bäcker
  • 1 Bund frische Petersilie
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Päckchen Nudelteig (Rezeptidee findet ihr hier )

Zubereitung:

Rezeptidee für Fleischtaschen

Hergotts Bescheisserle

Maultaschen einmal anders

Die alte Semmel in Wasser einweichen, die Zwiebel kleinschneiden und andünsten. Dann das eingeweichte Brötchen ausdrücken und dazugeben. Im Anschluss die frische Petersilie je nach gewünschter Menge kleinhacken und ebenfalls dazugeben. Das Hackfleisch, Brät, Ei, Zwiebeln und die kleingeschnittene gerauchte Schinkenwurst untereinander mischen und je nach Geschmack noch etwas Semmelbrösel dazugeben. Die Masse auf den ausgerollten Nudelteig verteilen und zusammenrollen, danach einfach die Rolle anschneiden und je nach gewünschter Dicke die „Maulis“ im kochenden Wasser sieden, bis diese an die Oberfläche kommen und gar sind. Nach dem Abkühlen könnt ihr sie entweder einfrieren oder alle gleich weiter zu „Paddys“ verarbeiten! 😉

Zutaten für euren Burger:

Fleischtaschenburger

  • 1 Laugenbrötchen von eurem Bäcker
  • 1 Romanasalatblatt
  • 1 bis 2 Scheiben Fleischtomaten
  • 1 bis 2 Scheiben Salatgurke
  • 1 Scheibe Butterkäse
  • 1 große Zwiebel
  • 1 bis 2 Maultaschen
  • 2 EL Weißwein
  • 2 EL Kräuter-Knoblauchmayonnaise

Zubereitung:

Laugenbrötchenburger

Schwäbisches Gericht

Burger Rezept

Das Laugenbrötchen längs aufschneiden und den Boden sowie den Deckel mit eurer Kräuter-Knoblauchmayonnaise beschmieren.

Kleiner Tipp: Hier findet ihr ein tolles Rezept für eine Kräuter-Knoblauchmayonnaise von dem Springlane Magazin.

Im Anschluss schneidet ihr die Zwiebel klein und dünstet diese mit Butter in der Pfanne an. Je nach gewünschter Farbe löscht ihr die Zwiebeln dann mit etwas Weißwein ab und schüttet diese in ein Behältnis. Jetzt einfach die Maultaschen in der Pfanne kurz beidseitig mit Butter anbraten, die Scheibe Butterkäse darauf und für 5 Minuten bei ca. 170 Grad Oberhitze im Backofen überbacken. Nun könnt ihr das Romanablatt zusammen mit den Tomaten und den Gurkenscheiben auf das Unterteil des Brötchens legen, die angebratenen Maultaschen mit dem überbackenen Käse darauf, „on top“  die gedünsteten Zwiebeln und zum Schluss den Deckel eures Laugenbrötchens nicht vergessen! Fertig ist euer Maultaschenburger! 🙂

VEGGI Variante: Selbstverständlich könnt ihr diese Art von Burger auch mit vegetarischen Maultaschen machen. Ich empfehle euch einfach anstelle des Bräts, Hackfleisch und der Schinkenwurst Rote Beete und Ziegenfrischkäse zu verwenden. Die Petersilie ersetzt ihr durch Rucola und fertig sind eure vegetarischen Maultaschen! 😉 Allerdings sei hier zu beachten, dass die einzelnen Zutaten variieren können bzw. je nach Geschmack verändert werden müssen!

 

Fazit: Für eine Burger WG Party oder auch eine Überraschung für die Kinder ist dieses Gericht perfekt geeignet! Ich garantiere euch, dass dieser Burger bei allen gut ankommen wird! 😉

Laugenbrötchenburger

Wie findet ihr meine „schwäbische“ Burgervariante?

Habt ihr solch einen Burger auch schon gegessen? Wenn ja, wo denn?

Ich freue mich von euch zu hören!

Burgerrezept mit Fleischtasche und Knoblauchmayo

 

 

stylegart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.