Blogger tool: Bildversionen und Visitenkarten

Bildschirm vs. Handyversion

 

Blogdesings:

Hey meine Lieben, heute dreht sich in meinem Beitrag alles rund um das Thema Blogdesign auf verschiedenen Bildschirmen sowie die Notwendigkeit von Visitenkarten!

 

handyversion Blogdesign Stylegart

Als ich zusammen mit meinem Webdesigner angefangen hatte meinen Blog ins Leben zu rufen war mir noch nicht wirklich bewusst, wie wichtig die heutige Ansicht meiner Seite für das Handy ist. Dank Google Analytiks bemerkte ich schnell, dass fast 50 % meiner Leser die Beiträge auf ihrem Handy anschauen. In unserer schnelllebigen Zeit verbringen wir doch fast den ganzen lieben Tag an den kleinen Telefonen, sei es in der Mittagspause, zuhause oder in der Bahn. Um ehrlich zu sein, finde ich das okay (ich tue dies ja auch) allerdings sind manche Designs einfach viel zu schade diese nur über das Handy zu betrachten. An einem Bildschirm wirken die Bilder, das Design als auch die Beiträge doch viel realer. Tolle, kleine Details gehen oftmals auf der Handyversion unter- egal wie man diese ansetzt. Ich betrachte viel lieber andere Blogs am PC-Bildschirm oder eben an meinem Laptop. Ich bin mir ziemlich sicher, dass beim Verfassen der Artikel und natürlich bei der Bildbearbeitung 100 % von uns am Laptop sitzen! 😉 Warum also auch nicht, wenn man zuhause ist am PC andere Blogs lesen? Natürlich heißt das nun nicht, dass man bei einer langen Zugfahrt keine Blogs mehr auf seinem Handy anschauen sollte, schließlich „watchen“ wir auch Videos auf YouTube oder shoppen gerne während des Wartens auf die Ankunft! 🙂 Allerdings sollten wir zuhause dennoch den Weg zum PC oder Laptop wagen und dort im Internet surfen!

Was meint ihr zu meiner Einstellung?

Surft ihr auch lieber am PC oder schaut ihr generell alles auf eurem Handy an?

Welche Ansicht ist funktioneller

 

Visitenkarten:

In meinen Augen eine Notwenigkeit für jeden Blogger, egal ob du vorhast mit deinen Artikeln und Fotos Geld zu verdienen oder dies eben nur privat als Hobby, aber dennoch professionell betreiben willst!

6 Gründe für Visitenkarten von Bloggern

 

  1. Anerkennung: Ich werde leider oftmals belächelt wenn ich auf mein Leben als Blogger angesprochen werde! „Ich erstelle jetzt auch einen Blog und bekomme dann Klamotten und teure Taschen umsonst“ oder: „Kann man damit wirklich Geld verdienen?“ „Ein paar Artikel schreiben und Bilder machen kann doch wohl jeder- nichts Besonderes!“ Spätestens dann, wenn ich meine Visitenkarte hin lege und sage, dass er sich die Seite erst einmal anschauen soll, bevor er urteilt sind die meisten Menschen überrascht und ruhig. Visitenkarten wirken also immer professionell und verteitigen unsere Arbeit gewissermaßen!
  2. Werbung: Visitenkarten sind das Werbetool schlechthin um mehr Leser und Aufmerksamkeit zu bekommen. Selbst als Hobbybetreiber möchtest du ja Leser in deinen Bann ziehen und neue Menschen kennen lernen!
  3. Veranstaltungen: Ein ganz wichtiger Faktor, den du niemals ohne Visitenkarten war nehmen solltest! Events wie z.B. die Germanpressdays sind für uns enorm wichtig, um Kontakte mit Werbefirmen, Fotografen oder auch anderen Bloggern zu knüpfen. Ein Visitenkartenaustausch ist hier ein Muss.
  4. Spaßfaktor: Seien wir doch einmal ehrlich, insgeheim finden wir es doch alle schön und sind stolz darauf eine eigene Karte mit unserer Seite und gegebenenfalls noch einem Bild in den Händen halten zu dürfen und anderen Menschen vorlegen zu können.
  5. Inhalt: Auf eure Karte sollte immer der Name deiner Seite, eine kurze Beschreibung, dein persönlicher Name, deine Telefonnummer, deine E-mailadresse, deine wichtigsten Social Media Accounts und wenn du magst auch deine postalische Adresse.
  6. Kostenfaktor: Je nachdem wie viel du in deine Karten investieren willst und vor allem wie viele du drucken lassen möchtest, weichen die Preise ab!

 

Vorstellung einiger Internetseiten für die Erstellung deiner Karten:

Visitenkartenvorstellung

 

  1. Vistaprint (günstige Plattform bei der du 500 Karten ab 14,99 € erhältst)
  2. Die Druckerei (bietet einen tollen Express- und kostenlosen Standardversand an)
  3. MOO (für diese Plattform habe ich mich entschieden, hier gibt es die Möglichkeit nach einer Papiersorte und einem speziellen Papierformat zu wählen, um dann deine Karte mit sogenannten Features auf ein höheres Level zu bringen. Das Design kannst du super einfach mit verschiedenen Grafiken selbst entwickeln und deine Bilder in matt oder glänzend drucken lassen. Klar liegen die Preise hier ein wenig höher, ich habe für 50 Stück knappe 40 €uro mit Versand bezahlt. Nach ca. 2 Wochen kamen die Karten dann inkl. einer tollen Verpackung bei mir an.

Mir waren es diese 40 Euro aber wert! 😉 Schließlich ist meine Karte das Aushängeschild meines Unternehmens bzw. meiner Seite!

Blogansichten by Stylegart

Was haltet ihr von meiner teuren Version? Würdet ihr auch ein bisschen mehr investieren?

Oder habt ihr vielleicht bereits welche zuhause?

Gerne könnt ihr mir auch Bilder von euren Versionen per E-mail senden an:

ramonamasek@web.de

Ich bin neugierig auf eure Designs! 😉

stylegart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.