DIY: Brotrezept ohne Weizen und Zucker!

Gesünder Leben!

dinkelbrot Gesünder Leben

 

Wie ihr ja vielleicht schon wisst, ernähre ich mich aufgrund meiner Lebensmittelunverträglichkeiten weitgehend zuckerfrei. Seit ca. einem halben Jahr geht es mir dadurch deutlich besser, ich fühle mich fitter und habe mehr Energie. Meine „Fructoseintoleranz“ hat mein Leben bezüglich der Ernährung komplett verändert. Was genau diese Intoleranz ausmacht, verursacht, welche Symptome auftreten und wie ihr diese ein wenig „lindern“ könnt, erfahrt ihr in meinem Artikel Fructoseintoleranz – warum Zucker krank macht.

Selbstverständlich braucht unser Körper Energie um zu leben, deshalb ernähre ich mich von langkettigen Kohlenhydraten. Getreide gehört auch dazu. Allerdings achte ich hier darauf, dass ich kein Weizen zu mir nehme, stattdessen ersetzte ich diesen durch Dinkel. Weizen enthält sogenannte „Gluten“. Viele von uns Menschen reagieren bereits mit Symptomen wie Magenbeschwerden, Bauchkrämpfen und Übelkeit. Grund hierfür ist die „Überzüchtung“ dieser Getreideart, hierbei entstehen diese sogenannten „Gluten“. Reinrassiger Dinkel dagegen ist weitgehend glutenfrei, demnach verträglicher und gesünder.

Ich möchte euch heute mein Rezept für ein super leckeres Dinkelbrot verraten,

ganz ohne Zusatz von Weizen und Zucker!

Zutatenbild für Dinkelbrotrezept

 

Ihr benötigt:

650 Gramm Alnatura Dinkelmehl Typ 630

50 Gramm Alnatura Roggenmehl Typ 1150

2 Teelöffel Alnatura Sauerteig Extrakt

10 Gramm frische Hefe (sehr wenig im Vergleich zu anderen Rezepten, daher sehr bekömmlich)

3 Teelöffel Meersalz

100 Gramm Naturjoghurt (Laktosefreier ist bekömmlicher)

500 ml lauwarmes Wasser

Flatlay Dinkelbrot

Zubereitung:

Das Dinkel- und Roggenmehl zusammen mit 2 Teelöffeln Sauerteig Extrakt, 3 Teelöffeln Meersalz, 100 Gramm Naturjoghurt und 10 Gramm Hefe in eine große Schüßel geben.

Tipp: Die Hefe zuerst in einer kleinen Schale mit lauwarmem Wasser verrühren (wird besser vermengt).

Im Anschluss gebt ihr 500 ml lauwarmes Wasser hinzu und verrührt das Ganze.

Achtung: Verwendet am besten KEIN Rührgerät, sondern eure Hände… ansonsten habt ihr den ganzen Teig am Rührgerät kleben! 🙂 Danach lasst ihr den Teig mindestens 1 Stunde abgedeckt mit einem feuchten Tuch ruhen!

Ist die Zeit vergangen, nehmt ihr euer „Brot“ aus der Schüssel und zerdrückt den Teig auf eurer bemehlten Arbeitsfläche (nicht mit dem Mehl sparen) solange, bis eine feste Kugel entsteht.

Nun backt ihr diese 1 Stunde bei 250 Grad Ober/Unterhitze in einer gefetteten, bemehlten Form oder Bräter ( z. B. ein Römertopf). Je nach gewünschter Kruste 5 Min. vor Ende der Zeit den Deckel abnehmen.

Tipp: Ich persönlich mag gerne Körner, nach Lust und Laune könnt ihr vor dem Backen euer Brot z. B. mit Sonnenblumenkerne bestreuen und den Laib vor dem Backen noch einschneiden, ist vor allem optisch ein Hingucker! 🙂

Dinkelbrot FotografieDinkel-Roggenbrot Rezept

 

 

Fertig ist euer Dinkelbrot, ganz ohne Zusatz von Zucker und Weizen!

Ich garantiere euch: Ihr merkt geschmacklich und optisch keinen Unterschied zu der Bäckervariante!

 

 

Wie hat euch meine Rezeptidee gefallen? Backt es nach und schreibt mir!

Oder habt ihr auch leckere Rezeptideen die ihr mir veraten möchtet?

Brotfotgrafie im Korb

Brotfotografie

Ich feue mich über euer Feedback!!

 

 

 

stylegart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.