Events

Blogger tool: Bildversionen und Visitenkarten

Bildschirm vs. Handyversion

 

Blogdesings:

Hey meine Lieben, heute dreht sich in meinem Beitrag alles rund um das Thema Blogdesign auf verschiedenen Bildschirmen sowie die Notwendigkeit von Visitenkarten!

 

handyversion Blogdesign Stylegart

Als ich zusammen mit meinem Webdesigner angefangen hatte meinen Blog ins Leben zu rufen war mir noch nicht wirklich bewusst, wie wichtig die heutige Ansicht meiner Seite für das Handy ist. Dank Google Analytiks bemerkte ich schnell, dass fast 50 % meiner Leser die Beiträge auf ihrem Handy anschauen. In unserer schnelllebigen Zeit verbringen wir doch fast den ganzen lieben Tag an den kleinen Telefonen, sei es in der Mittagspause, zuhause oder in der Bahn. Um ehrlich zu sein, finde ich das okay (ich tue dies ja auch) allerdings sind manche Designs einfach viel zu schade diese nur über das Handy zu betrachten. An einem Bildschirm wirken die Bilder, das Design als auch die Beiträge doch viel realer. Tolle, kleine Details gehen oftmals auf der Handyversion unter- egal wie man diese ansetzt. Ich betrachte viel lieber andere Blogs am PC-Bildschirm oder eben an meinem Laptop. Ich bin mir ziemlich sicher, dass beim Verfassen der Artikel und natürlich bei der Bildbearbeitung 100 % von uns am Laptop sitzen! 😉 Warum also auch nicht, wenn man zuhause ist am PC andere Blogs lesen? Natürlich heißt das nun nicht, dass man bei einer langen Zugfahrt keine Blogs mehr auf seinem Handy anschauen sollte, schließlich „watchen“ wir auch Videos auf YouTube oder shoppen gerne während des Wartens auf die Ankunft! 🙂 Allerdings sollten wir zuhause dennoch den Weg zum PC oder Laptop wagen und dort im Internet surfen!

Was meint ihr zu meiner Einstellung?

Surft ihr auch lieber am PC oder schaut ihr generell alles auf eurem Handy an?

Welche Ansicht ist funktioneller

 

Visitenkarten:

In meinen Augen eine Notwenigkeit für jeden Blogger, egal ob du vorhast mit deinen Artikeln und Fotos Geld zu verdienen oder dies eben nur privat als Hobby, aber dennoch professionell betreiben willst!

6 Gründe für Visitenkarten von Bloggern

 

  1. Anerkennung: Ich werde leider oftmals belächelt wenn ich auf mein Leben als Blogger angesprochen werde! „Ich erstelle jetzt auch einen Blog und bekomme dann Klamotten und teure Taschen umsonst“ oder: „Kann man damit wirklich Geld verdienen?“ „Ein paar Artikel schreiben und Bilder machen kann doch wohl jeder- nichts Besonderes!“ Spätestens dann, wenn ich meine Visitenkarte hin lege und sage, dass er sich die Seite erst einmal anschauen soll, bevor er urteilt sind die meisten Menschen überrascht und ruhig. Visitenkarten wirken also immer professionell und verteitigen unsere Arbeit gewissermaßen!
  2. Werbung: Visitenkarten sind das Werbetool schlechthin um mehr Leser und Aufmerksamkeit zu bekommen. Selbst als Hobbybetreiber möchtest du ja Leser in deinen Bann ziehen und neue Menschen kennen lernen!
  3. Veranstaltungen: Ein ganz wichtiger Faktor, den du niemals ohne Visitenkarten war nehmen solltest! Events wie z.B. die Germanpressdays sind für uns enorm wichtig, um Kontakte mit Werbefirmen, Fotografen oder auch anderen Bloggern zu knüpfen. Ein Visitenkartenaustausch ist hier ein Muss.
  4. Spaßfaktor: Seien wir doch einmal ehrlich, insgeheim finden wir es doch alle schön und sind stolz darauf eine eigene Karte mit unserer Seite und gegebenenfalls noch einem Bild in den Händen halten zu dürfen und anderen Menschen vorlegen zu können.
  5. Inhalt: Auf eure Karte sollte immer der Name deiner Seite, eine kurze Beschreibung, dein persönlicher Name, deine Telefonnummer, deine E-mailadresse, deine wichtigsten Social Media Accounts und wenn du magst auch deine postalische Adresse.
  6. Kostenfaktor: Je nachdem wie viel du in deine Karten investieren willst und vor allem wie viele du drucken lassen möchtest, weichen die Preise ab!

 

Vorstellung einiger Internetseiten für die Erstellung deiner Karten:

Visitenkartenvorstellung

 

  1. Vistaprint (günstige Plattform bei der du 500 Karten ab 14,99 € erhältst)
  2. Die Druckerei (bietet einen tollen Express- und kostenlosen Standardversand an)
  3. MOO (für diese Plattform habe ich mich entschieden, hier gibt es die Möglichkeit nach einer Papiersorte und einem speziellen Papierformat zu wählen, um dann deine Karte mit sogenannten Features auf ein höheres Level zu bringen. Das Design kannst du super einfach mit verschiedenen Grafiken selbst entwickeln und deine Bilder in matt oder glänzend drucken lassen. Klar liegen die Preise hier ein wenig höher, ich habe für 50 Stück knappe 40 €uro mit Versand bezahlt. Nach ca. 2 Wochen kamen die Karten dann inkl. einer tollen Verpackung bei mir an.

Mir waren es diese 40 Euro aber wert! 😉 Schließlich ist meine Karte das Aushängeschild meines Unternehmens bzw. meiner Seite!

Blogansichten by Stylegart

Was haltet ihr von meiner teuren Version? Würdet ihr auch ein bisschen mehr investieren?

Oder habt ihr vielleicht bereits welche zuhause?

Gerne könnt ihr mir auch Bilder von euren Versionen per E-mail senden an:

ramonamasek@web.de

Ich bin neugierig auf eure Designs! 😉

Special Event News!

Secret Fashion Show Vol. 7 in München

Secret Fashion Show in München

News:

Am 15.05.17 kam der Glamour nach München! Die 7. Show lockte rund 1000 Trendsetter in die ausverkaufte Alte Kongresshalle um 12 Newcomer Designer, die ihre Versionen von Haute Couture bis Pret-a-porter  mit insgesamt 100 Models ( Kandidatinnen der Wahl zur Ms. Münchnerin ) präsentierten. Dabei ist das sogenannte „Face“ der Show das Model Nico Schwanz, der bereits seit 2014 hier läuft und das Event mit „groß gemacht hat. Markus Mensch und Sabine Emmerich (Mplus Agentur) feierten den Erfolg zusammen mit u.a. Claudia Effenberg, GNTM – Gewinnerin Kim Hnizdo, Playmate Saskia Azerodt und Model Gitta Saxx bis in die frühen Morgenstunden.

Show Act:

Eröffnet wurde die Show bereits zum 3. mal von Emil Kusmirek mit einer sensationellen „one man“ Tanzshow! Wahrend der kompletten Show lieferten Robin Aichinger und der Jazzkünstler Kevin Andree abwechselnd musikalische Live-Acts ab.

Eröffnungstanz

Die 12 Designer:

Lana Lafer: Personalisierte Mode, die bei ihren Kreationen auf Einzigartigkeit und Perfektion setzt, vertreibt ein klares Design für feminine Frauen mit klassischen Ansätzen! Verliebt habe ich mich gleich in diese Kleider. Ein toller Gelbton, gepaart mit klassischen aber dennoch speziellen Schnitten.

Secret Fashion Show Vol. 7

Gabrielle Iazetta: Glitzer und Glamour versprühte diese Dame mit ihren Schmuckstücken. Damit die gesamte Kollektion auch gut zur Geltung kam, trugen die Mädels alle samt weiße Jeans und ein lässiges Shirt. Stolz präsentierte die Tochter von Claudia Effenberg Luica Strunz die interessanten Stücke und eroberte den Laufsteg und die Herzen der Zuschauer. Das Label hat übrigens einen tollen Online Store. Schaut doch am besten gleich mal hier vorbei! 🙂

Secret Fashion Show Vol. 7

Allesandro Trincone: Aufregung pur gleich ziemlich am Anfang der Show! Die fast schon exzentrischen Kreationen dieses Designers, brachten das Publikum zum Schweigen und teilweise auch zum Schmunzeln. Sicherlich eine interessante Darstellung, allerdings für den Alltag wohl kaum möglich! Das Highlight hier war der tolle Lauf von Nico Schwanz!

Designer Fashion Week Vol 7 München

Geweihda und Chantal Ginder präsentierten Trachten – Couture vom feinsten. Alpines Flair gehört meiner Meinung nach eben genau hier her und nicht woanders! Die tollen Kleider konnten sich daher auch echt sehen lassen!

Secret Fashion Show Vol 7

Jeanette Graf:  Das Model und Starbloggerin gehörte definitiv zu den Highlights! Sie präsentierte ihre erste eigene Kollektion für „Greight“. Das Label ist für stilbewusste, schlanke Frauen mit großer Oberweite bekannt!

Secret Fashion Show Vol. 7

Lace It: Ein Label mit Spitze! Jippi, mein persönlicher Favorit. Die Designershorts aus St. Gallener Spitze können sich sehen lassen! Auf der Internetseite findet ihr außerdem tolle Spitzenunterwäsche!

Secret Fashion Show Vol. 7

Charmite: Tolle, elegante Abendmode, gepaart mit Stilsicherheit und einer Portion Eleganz! Ein Label zum Merken! Highlight war hier mit Abstand das tolle Brautkleid! 🙂

Secret Fashion Show Vol. 7

Ivan Ottmann: Der Jungdesigner überzeugte mich mit seinen durchaus gewagten, oftmals schwarz/eleganten Designs mit einem Hauch von Fusion und Future!

Secret Fashion Show Vol. 7

Lifestyle-Manufaktur Mirabell Plummer: Ein straightes und urbanes Label, das super für den Streetstyle und für uns Menschen da draußen geeignet ist! 😉 Tolle Bomberjacken, gepaart mit Prints im Comicdesign überzeugten!

Secretz Fashion Show Vol. 7

Clara-Emilia Arthuber präsentierte eine sehr inspirierede Kollektion, basierend auf die BMW-Geschichte. Tolle Idee und ich finde, dass das „BMW Design“ bei einigen Stücken definitiv zum Vorschein kommt.

Secret Fashion Week Vol 7

Hanna Lech Brautaltelier: Selbstverständlich darf zum Schluss die Brautmode nicht fehlen. Das Artelier überzeugte mich mit extravaganten Kleidern für die Hochzeit und den Abend. Die rückenfreie Version und der Meerjungfrauenschnitt haben mir es persönlich am meisten angetan! 🙂

Secret Fashion Show Vol. 7

Fotos: Quelle Nippon-Fighter Fotography

Mein persönliches Fazit:

Etwas enttäuscht war ich von der Halle bzw. von den Parkplatzmöglichkeiten vor Ort. Abgesehen davon, hat mich der Rest des Events begeistert und völlig überzeugt. Stars zum Anfassen und plaudern trafen wir bereits am Eingang. Selbstverständlich lag ein bisschen „Gesehen und Gesehen werden“ in der Luft. Aber seien wir doch einmal ehrlich, wo ist denn das nicht so? 🙂 Mich beeindruckten die vielen, tollen angezogenen und hübschen Menschen. Ich finde einfach, wir sollten mehr Wert auf uns legen und selbstbewusster durchs Leben gehen und dazu gehört nun mal ein ordentliches Make Up, gepflegtes Aussehen und eine tolle Garderobe. Wobei ich sagen muss, dass manche Looks vor Ort schon beabsichtigt nach Aufmerksamkeit riefen und eben für mein Geschmack nicht immer passend waren! 😉 Eine Fotobox, bei dieser man sich davorstellen konnte und ein Polaroid bekam, das von der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie “ IN aesthetik“ zur Verfügung gestellt wurde und die so bekannte „Label“ Wand durften natürlich auch nicht fehlen. Das tolle hier war, dass wirklich jeder egal zu welcher Zeit, mit jeder Persönlichkeit ein Foto machen konnte!

Location, DJ, Shopping und Gastronomie:

In einer großen Halle auf 2 Ebenen verteilt, ragte direkt am Eingang ein riesiger Kronleuchter von der Decke, durch eine Wendeltreppe gelangten wir nach oben, von dort aus man dann eine tolle Aussicht auf das untere Stockwerk hatte. Laute Beats vom DJ Duo TIGERBOMB mit Performances von Aytug Gün und Robin Eicheringer waren den ganzen Abend nicht zu überhören. An der Bar „Brasserie Colette“ von Tim Raue gab es Snacks und an der „Vinoda“ Bar freuten sich Weinliebhaber über edle Tropfen und Schaumweine! Im unteren Bereich fanden sich ein paar kleine Shops für Schmuck,- Taschen- und Bikiniliebhaber. Die Show selbst fand in einem Nebenraum statt. Einfache Bestuhlung auf einer Bühne und davor war meiner Meinung nach völlig ausreichend. Das Einzige, was mich ein wenig störte, war die Moderation nur durch einen Lautsprecher, und die teilweise schlechte Qualität der leserlichen Darstellung von den Designern.

Infos zur Show:

Erstmalig im Jahr 2014 startete die Show mit damals nur 9 Designer und ca. 150 Gästen. Die 4. Show war bereits 5 mal so groß, mit ca. 850 Gästen.  Vol. 7 toppte die Zahl nun auf 1000 Menschen vor Ort.

Am 10. Oktober 2017 findet die nächste Show statt, definitiv werde ich auch hier wieder vor Ort sein und diesmal mit Übernachtung und Party bis in die Morgenstunden!

Ob ich dann das gleiche Outfit wie dieses mal anziehen werde, bleibt fraglich! 😉

Falls ihr diesen tollen Look näher kennen lernen wollt, dann schaut einfach hier auf meinem Blog vorbei!

Look for the Secret Fashion Show Vol 7

Wie findet ihr meinen ausführlichen Bericht über der Show? Seit ihr das nächste Mal auch mit vor Ort?

Ich freue mich über euer Feedback!

Aktion: Meine Lieblingsblogs von Christin „noche de verano“!

Blogger helfen Blogger!

Beitrag über das Bloggen

Der etwas andere Beitrag von mir für euch!

Ich wurde von der lieben Blogger Kollegin Christin von nochedeverano gefragt, ob ich Lust habe bei einer tollen Aktion mitzumachen! Jeder von uns Blogger hat es schwer neue Leser zu gewinnen, daher hat sie die Aktion: „Meine Lieblingsblogs“ ins Leben gerufen, bei dieser sie regelmäßig neue Blogs auf ihrer Seite vorstellt und eben promotet. Eine tolle Idee, wie ich finde! Damit dieser Artikel aber auch für euch interessant bleibt, beantworten wir Teilnehmer euch 8 interessante Fragen über uns!

Wenn ihr mich also noch besser kennen lernen wollt, dann lest jetzt weiter und habt keine Angst vor langen Erläuterungen! 🙂

Frage 1: Wie kamst du auf die Idee mit deinem Blog?

Von klein auf war ich immer schon sehr Mode – affin. Diese Welt der tollen Kleider und Designer hat mich immer schon fasziniert und das man mit aufregender Bekleidung seinen eigenen Typ unterstreichen, verändern oder auch verschlechtern kann, ließ mich nicht los. Da ich also super gerne in andere Fassetten mit Hilfe von Kleidung schlüpfe, habe ich durch eine sehr gute Freundin angefangen Bilder von mir und meinen Outfits zu machen. Sophie, meine Freundin modelte schon seit einigen Jahren und nahm mich nach einiger Überzeugung zu einem Shooting mit. Anfänglich wusste ich nicht so recht, ob ich mir auf den Fotos gefallen will, umso mehr Shootings wir aber machten, desto besser wurde ich. Dank Social Media bin ich dann auf die Bloggerwelt aufmerksam geworden, allerdings hat es noch ein paar Jährchen und einige Überredungskunst von Sophie gedauert, bis ich den Sprung zu einer eigenen Homepage wagte.

2. Frage: Über was bloggst du heute am liebsten?

Selbstverständlich dient mein Hauptaugenmerk dem Bereich Fashion und da ich ein großer Fan der Erfolgsserie Shopping Queen bin, findet ihr hier eine Rubrik, in der ich jede Woche zum aktuellen Motto meine Outfitwahl vorstelle und die Mädels kommentiere.

Ich blogge allerdings auch liebend gerne über Food. Da ich an Lebensmittelunverträglichkeiten leide und mich weitgehend zuckerfrei ernähre, stelle ich regelmäßig Rezepte aus eigener Zusammenstellung ohne Zusatz von Zucker vor.

In meinen Friday’s Fashion News gebe ich Tipps für weniger Mode – affine Menschen und im Bereich Interieur stelle ich euch kreative Home- und Gartendeko vor. Meine Beautygeheimnisse und tolle Tipps für Events rund um Stuttgart werdet ihr auch nicht vermissen!

3. Was waren anfangs bei der Erstellung deines Blogs die größten Hürden?

Da ich auf meiner Seite auch eine professionelle Stilberatung für den Raum Stuttgart anbiete, habe ich mir Hilfe von einem Webdesigner geholt. Viele Hürden habe ich aber bis heute noch nicht ganz überspringen können, die Bloggerwelt ist so vielseitig, man lernt jeden Tag dazu. Das Promoten finde ich persönlich immer noch am schwierigsten, die enorme Zeitinvestition und die SEO Optimierung müssen immer vorhanden sein. Für einen Artikel inkl. Bildbearbeitung gehen 3-4 Stunden drauf. Für das Shooting mit meinen mittlerweile 2 Spitzenfotografen pro Shooting ca. 2 Stunden. Ich blogge 3 mal die Woche, immer mittwochs für die Bereiche Food, Inerieur und Lifestyle, am Freitag gibts meine Fashion News und am Samstag mein Outfit für die Rubrik Shopping Queen. Neben diesem doch intensiven Betreiben arbeite ich hauptberuflich als Restaurantleitung in der Gastronomie und muss mich ab und an auch noch um meinen Mann und mein Freundeskreis kümmern! 😉 Sehr gutes Zeitmanagement ist hier unumgänglich!

4. Frage: Was gefällt dir am meisten beim bloggen?

Seit fast einem viertel Jahr gehöre ich nun der Bloggerwelt an, fasziniert von den vielen Menschen, die tagtäglich zu verschiedenen Uhrzeiten ihre Artikel online stellen. Manche von ihnen sind Vollzeitblgger, manche betreiben dies eben „nur“ als Hobby. Diese Welt ist so vielseitig, längs findet man nicht nur Berichte und Bilder über Fashion, auch sehr interessante Reisebloggs oder auch Buchblogs sind mit dabei. Ganz vorne sehe ich vor allem die Foodblogger. Der Mehrwert dieser Beiträge ist hier wohl sicher und die tollen Bilder und dazugehörigen Rezepte können sich auch sehen lassen.

Am bloggen begeistert mich die kreative Ausarbeitung meines Ichs, das Kennenlernen anderer, toller Bloggerkollegen, die Veranstaltungen rund um das Thema „bloggen“ und selbstverständlich auch die „goodies“ von verschiedenen Firmen und ganz vorne natürlich das mega gute Feedack für meine Outfits und Bilder. Es gib nichts schöneres als einen ehrlich gemeinten Kommentar, der unter deinem Artikel steht. 🙂

5. Frage: Was hat sich in deinem Leben verändert seitdem du bloggst?

Aktuell bin ich weder Vollzeitbloggerin noch sehe ich mein Tun als „nur“ ein Hobby an. Zwischen diesen 2 Welten befinde ich mich momentan mittendrin und fühle mich pudelwohl dabei. Mein Leben hat sich in sofern verändert, dass ich wieder aktiver bin und eben das tun kann was mir spaß macht, oftmals kommen allerdings andere Freizeitaktivitäten zu kurz, Zeitmanagement ist hier ein muss, ohne einen Zeitplan, den ich mir selbst immer im Kopf zusammenstelle wäre ein Blog nicht möglich. Es gibt allerdings auch Tage, an denen ich einmal gar nichts machen will und diesen Plan verfluche. Manchmal hat man eben Lust auf gar nichts, schierig dann, wenn man kurz vor einem sogenannten „Blogtag“ steht und „gezwungen“ ist einen Artikel zu schreiben oder ein Shootingtermin wahr nehmen muss. Regelmäßiges bloggen ist eines der wichitgsten Tools! Mittlerweile habe ich meinen Zeitplan ganz gut unter Kontrolle und kann auch mal einen Tag entspannen! 🙂 Das ist so wichtig für die Seele, ich neige oftmals aufgrund meiner Energie und meiner Zielstrebigkeit dazu, zu übertreiben und musste lernen, wie wichtig eben Auszeiten sein können!

6. Frage: Stößt dein Blog auf viel Lob bei Freunden und Familie?

Eine sehr wichtige Frage, die ich nur zum Teil mit „ja“ beantworten kann. Sicherlich finden alle mein „Tun“ und meine Zielstrebigkeit toll, es können sich aber nicht alle mit dem Thema Fashion identifizieren. Durch den enormen Zeitaufwand, den wir alle eben betreiben müssen, kann man schon mal auf Missverstehen stoßen. Die wichtigen Menschen stehen aber hinter mir und finden meinen Blog und mein „Tun“ toll!

Wichtig:

Für mich ist enorm wichtig, dass ich damit glücklich bin und den Großteil meiner Familie und meinen Freunden/Arbeitskollegen auf meiner Seite habe. Und um ehrlich zu sein, interessiert mich der Rest relativ wenig! 😉

7. Frage: Was waren deine ersten kleinen Erfolge mit deinem Blog?

Meine ersten erfolge meines Blogs

Definitiv und ganz aktuell der Shootingtermin mit der lieben Bloggerkollegin Christina Key im Juli! Ich freue mich rießig, sie kennen zu lernen :-), sowie die Produktvorstellung für die Parfumserie Shopping Queen. Nach nur 2 Monaten schon eine „Give away“ Aktion veranstalten zu dürfen hat mich sehr gefreut!

8. Was sind deine Ziele mit deinem Blog?

Nun ist ehrlichkeit gefragt!

Jeder von uns sollte selbst entscheiden, ob er einen Blog aus Hobby betreiben will oder ob eben „mehr“ aus diesem werden soll.

Meine Ziel ist ganz klar: Ich will mehr!

Denn seien wir doch mal ehrlich zu uns selbst! Wer möchte schon nicht mit seinem „Hobby“ oder eben mit dem was ihm Freude bereitet Geld verdienen?

Das wichtigste an einem Job, ist die Freude an deinem täglichen Tun, dann kommt der Erfolg fast von alleine!

Dank der Unterstützung meiner 2 Fotografen, meiner Familie und meinen Freunden/Arbeitskollegen werde ich versuchen dieses Ziel zu erreichen! 🙂

So ihr lieben, ich hoffe ihr habt durchgehalten, denn lange Blogbeiträge werden oftmals nur überflogen oder leider ganz ignoriert! Schade eigentlich, denn genau diese Artikel schätzen wir Blogger sehr und investieren eben viel Zeit und Liebe in diese hinein!

Wie steht ihr zu meiner Ehrlichkeit?

Hofft ihr vielleicht insgeheim doch auch auf den Erfolg eures Blogs, behauptet aber, ihr betreibt dies nur als „Hobby“?

Ich bin stets für Ehrlichkeit, Zusammenarbeit

und gegenseitige Unterstützung von uns Blogger,

 

Bloggerunterstzützung

sowie happy über mein Tun

und freue mich auf das, was noch kommt! 🙂

Wie steht es um euch?

 

 

 

Was und Wann auf Stylegart?

Termin und Themenvorstellungen

Themenvorstellung Stylegart by Ramona

 

Herzlich willkommen auf Stylegart by Ramona, dem Fashionblog der anderen Art. Heute möchte ich euch meine Themen und die dazu gehörigen Termine ausführlicher vorstellen. Auf meinem Blog erfahrt ihr alles rund um Mode, Beauty, Interieur und Events. DIY Inspirationen für die Bereiche Fashion und Homedesign inklusive.

 

Was und Wann jetzt hier:

 

DIY, Beauty and Information Wednesday:

Jeden Mittwoch stelle ich dir regelmäßig interessante und kleine, aber feine Events rund um Stuttgart vor. Wichtige Details und alle neuen Termine erfährst du hier.

Kleine Inspiration, hier:

Kreativ und Designmarkt im Winzemann

Kreativmarkt im Winzemann

 

Regelmäßige Beautyvorstellungen:

Produkte, die ich selbst benutze und die dazugehörigen Trendnews, wirst du am Mittwoch auch nicht vermissen.

Nächste Woche in meinem 1. Beautyartikel dreht sich alles um meine neue Haarfarbe!

DIY Interieur: Egal, ob für deinen Garten oder für dein Zuhause, ich stelle dir meine kreativen Dekoideen vor und du erhälst die passenden Anleitungen dafür.

Kleine Inspiration, hier:

Bastelt euch eine hängende Kleiderstange aus Holz

Kleiderstangen selbst basteln

 

Food:

Ich berichte hier über Lebensmittelunverträglichkeiten, die mich zum einen selbst betreffen und kreiere neue Rezepte, die gut verträglich sind und dann auch noch schmecken! 🙂

Kleine Inspiration, hier:

Fruktoseintoleranz- warum Zucker krank macht

Fruktosefrei Artikel by Stylegart

 

 

Fashion Friday:

In meinen Friday’s Fashion News präsentiere ich dir jeden Freitag aktuelle Trends der Modewelt und gebe jede Menge Tipps und Tricks für die Bereiche: Farbzusammenstellungen, Haarfarben und Stilbrüche in Bezug auf deine Kleidung.

Kleine Inspiration, hier:

Friday‘ Fashion News: Farbzusammenstellungen

Farbenzusammenstellung bei Stylegart

 

Saturday’s Shopping Queen:

Sicherlich hast du vielleicht schon mit bekommen, dass ich ein Fan der Erfolgsserie auf Vox bin. Jeden Samstag präsentiere ich meine Zusammenstellung eines Outfits nach dem letzten Motto von Guido Maria Kretschmer. Themenbezogene Style – Ideen von mir für euch!

Kleine Inspiration, hier:

Shopping Queen in Konstanz: Back to school

College Look by Shopping Queen

 

 

Lasse dich inspirieren und teile mir deine Kritik und Anregung mit!

Ich bin für Verbesserungsvorschläge immer offen und dankbar!

Ramona

 

 

Kreativ- und Designmarkt im Winzemann

Der Urbane Markt für Kunst und Kreatives!

 

Innova Projekting GmbH präsentierte am 3. und 4. März 2017 im Winzemann, am Pragsattel nahe Stuttgart wieder einen Kreativ- und Designmarkt. Halbjährlich stellen hier deutsche, österreichische und tschechische Künstler ihre Produkte für die Bereiche Fashion, Photographie, Schmuck, Lifestyle, sowie Kunst und Grafik vor.

 

Das Gebäude am Pragsattel, das sonst auch für Konzerte gebucht wird, befindet sich in einem Industriegebiet und wirkt auf den ersten Blick leider nicht sehr einladend. Ich hatte ein wenig Mühe es, bzw. die Veranstaltung zu finden. Endlich angekommen, bezahlten wir 4 Euro Eintritt (preislich gesehen ok). Im Vorraum standen wir inmitten einem kleinen Bistro, das verschiedene Snacks und Getränke angeboten hatte. Der Gaumen kam also nicht zu kurz. 🙂

Der kleine, aber feine Raum wirkte dann aber doch noch einladend. Die Stände waren in 3 Reihen nacheinander aufgebaut. Platz genug für die Präsentation der Produkte war vorhanden und da wir pünktlich zur Eröffnung um 14 Uhr an trafen, war die Halle auch noch kaum besucht. Ich persönlich finde das ungemein wichtig, denn die Blicke der Leute bezüglich meiner „Cam“ sind manchmal etwas nervig! 🙂

Die Aussteller waren super freundlich und die Produkte klasse, inspirierend und handgemacht.

5 Schausteller möchte ich euch nun genauer vorstellen…

Günter Konrad, Visual Artist: Ein toller Künstler aus Österreich, der klassische Gemälde mit urbanen Fragmenten kombiniert. Da ich das Land und die Österreicher generell super gern habe, (die Menschen sind einfach immer offen und herzlich), wollte ich euch die Bilder nicht vor enthalten.

 

Elke Hoffmann: Sehr kreatives österreichisches Schmuckdesign mit einem gewissen Wiedererkennungswert. Preis-Leistung stimmt hier auch. Die spiralförmigen Armreifen sind mir sofort ins Auge gestoßen. Das gesamte Sortiment hat einen Hauch von Spiritualität, wie ich finde. Wir hatten ein tolles, kurzes Gespräch. Leider gibt es aktuell noch keine Internetseite, für Fragen steht sie aber per Email: info@spirit-spiral.at zur Verfügung.

Shantavienna, Handmade in Vienna: Ebenfalls ein österreichischer Designer, der mit viel Liebe zum Detail Beuteltaschen selbst herstellt. Wir haben uns sofort in das junge Label ( 2015 gegründet ) verliebt. Tolle Blumem- und Streifenmuster gepaart mit einer super Qualität und einem unschlagbaren Preis von 45 Euro für einen Beutel. Daumen hoch! 🙂

Printseisenherz, Fine-Art-Prints aus Berlin: Auf jedem Markt den ich bisher besucht habe, fand ich einen „Print“Stand vor. Karten und Bilder mit bedruckten Schriftzügen, sowie lustigen Sprüchen und amüsanten Bildern gehen einfach immer. Nach kurzem Stöbern fand meine Begleitung dann auch noch eine Geburtstagskarte für meinen Mann… ich hoffe, er nimmt mir den Spruch darauf nicht krumm! 🙂 Das Printlabel, mit seiner typographischen Art macht Lust auf mehr und hebt die Stimmung bei schlecht gelaunten Tagen.

Und zu guter Letzt, mein Favorit:

JuliaPilot, nachhaltiges Schmuckdesign: Zweimal sind wir an diesem Stand vorbeigelaufen, ich war jedes mal etwas irritiert von den günstigen Preisen für „echten“ Swarovskischmuck. Wie es der Zufall so wollte, hatte ich für den Besuch auf diesem Markt meine Halskette mit einem geschliffenen Herzen von Swarovski an (ich habe übrigens ein Faible für Geschliffenes, insbesondere für Swarovskikristalle). Als wir zum dritten Mal an dem Stand vorbei schlenderten, sprach mich der Aussteller auf meine Halskette an. Er hatte zuvor für das Swarovski Unternehmen gearbeitet und erkannte das Design sofort. Er erzählte uns nun von seiner Schmuckkollektion, die für ökonomisch und sozial nachhaltigen Kristallschmuck steht. Die Preise für eine Halskette sind einfach unschlagbar ( 15,00 Euro bis 29,00 Euro ). Ich verliebte mich zuerst in einen Anhänger für 15 Euro, entschied mich aber zuletzt dann doch für den tollen Schlüssel der von Yoko Ono design’t wurde.

Julia Pilot – schöner Schmuck im Einklang mit der Natur, der sich auch noch für die gemeinnützige Klabautermann e.V. von chronisch kranken Kindern einsetzt, einfach nur Top!

 

Mein Fazit für die kleine Messe!

Tolle Aussteller, interessante Produkte und viel, viel österreichischer Charme 🙂

Ich werde beim nächsten mal sicher wieder mit dabei sein!

Auf diese Veranstaltungen lohnt es sich ebenfalls nicht zu verzichten:

  •  28. Internationaler Oster und Künstlermarkt in der Schwabenlandhalle in Fellbach am 25. und 26.03.2017 (11-17 Uhr). Mehr als 150 Kunsthandwerker präsentieren über 12.000 Schmuckeier.
  • Deine eigenART im Winzemann am 01.04.2017 ( 12-18 Uhr). Von handgemachtem Schmuck bis zur Bekleidung findet ihr hier alles was das handgemachte Herz höher schlagen lässt.
  • Ostermarkt in Urbach am 01. und 02.04.2017 im Residenzschloss. Einmal im Jahr präsentieren hier 35 Aussteller ihre Produkte, das Ambiente ist einmalig.

Auf allen angegebenen Märkten werde ich übrigens auch vor Ort sein.

 

Ich hoffe, ich habe euch einen kleinen Einblick verschaffen können, wie toll Kunsthandwerk und Selbstgemachtes sein kann.

 

Hat euch mein Artikel gefallen? Habt ihr Kritik oder Anregungen?!

 

 

Dann schreibt mir! Ich freue mich über jeden Kommentar!

 

 

 

 

 

Be not my valentine

Bye bye  valentine’s day

10 Fakten warum ihr dem Konsum an diesem Tag keine Chance geben solltet

 

  1. Der 14. Februar gilt in einigen Teilen der Welt  als Tag der Liebenden… sollten wir nicht an jedem Tag unseren Partner, unsere Familie und unsere Freunde lieben und ehren und nicht nur an diesem einen?
  2. Das Brauchtum dieses Tages in der christlichen Kirche führt  auf die Enthauptung zurück und wurde demnach von einem Papst als Gedenktag gesegnet, daher gibt es an diesem Tag zahlreiche Gottesdienste… sollten wir nicht lieber öfters in die Kirche als nur an bestimmten Tagen und zu bestimmten Anlässen?
  3. In Deutschland wird der Valentinstag hauptsächlich durch den Handel von Blumen vermarktet…. sollten wir nicht lieber unseren Liebsten „einfach mal so“, – ohne Anlass Blumen schenken, eben weil wir sie das ganze Jahr über lieben, anstatt an einem bestimmten Tag, an dem die Blumen überteuert sind und dies eher als Verpflichtung angesehen werden muss?
  4. Auch die Werbung für Süßwaren hat sich im Laufe der Zeit revolutioniert… sollten wir diesem Konsum eine Chance geben? Warum wir generell weniger bzw. gar keinen Zucker mehr zu uns nehmen sollten, erfahrt ihr in meinem Artikel „Food“: Fruktoseintoleranz- warum Zucker krank macht.
  5. Auch die Gastronomie bewirbt fleißig ihre passenden Menüs… sollten wir nicht lieber wieder öfters „schick“ essen gehen, als an einem Tag, an dem alles aufgesetzt wirkt?
  6. Die Partnerbörsen haben sich diesen Tag ebenfalls zum Nutzen gemacht… sollten wir wirklich unseren Partner über eine Internetplattform suchen und finden?
  7. Gemeinsames Dinner @home: Viele Paare hetzen an diesem Tag vom Büro direkt in Supermarkt und danach nach Hause um mit ihrem Liebsten „mal wieder“ einen gemeinsamen, gemütlichen Abend zu verbringen? Ist dieser Abend voller Hektik dann auch wirklich gemütlich? Oder erinnert dieser eher an den gezwungenen Heiligabend?
  8. Die Entscheidung liegt bei euch selbst!
  9. Gebt ihr diesem Tag, dem Konsum und der Wirtschaft eine Chance?
  10. Oder macht ihr es wie ich und serviert heute Abend den Liebenden im Restaurant: „Das perfekte Dinner“?

Ich wünsche bei allem was ihr tut dennoch einen schönen Valentinstag!

Ich freue mich über euer Feedback!

Eure Ramoni

 

Design: Handmade-Markt, Burg Stettenfels Heilbronn

Handmade Love

Hallo ihr Lieben,

in meinem 1. Event Artikel möchte ich euch einen super niedlichen, kleinen Designermarkt vorstellen. Viele Blogger berichten immer nur über große Messen, Veranstaltungen und Fashion Shows. Ich stelle euch zusätzlich die kleinen, aber feinen Märkte, Veranstaltungen und Shows vor, die rund um Stuttgart und ihrer Umgebung stattfinden.

In Zusammenarbeit mit Hanix und DaWanda wurde die Liebe für selbstgemachtes NEU in Szene gesetzt. Das Konzept ist klar: „Handmade-Love“, selbstgemachtes mit Liebe zum Detail, mit Ausstellern, die zu 100% hinter Ihren Produkten stehen.

Das tolle an diesem Markt waren nicht nur die Produkte und Designer, sondern auch die einzigartige Location und das familiäre Zusammensein. Im Jahr 2017 startete der 1. Termin von 14.01-15.01.17  im Schloss Schwetzingen und der 2. Termin von 28.01. – 29.01.17 auf der Burg Stettenfels, nahe Heilbronn. Ich entschied mich für Ende Januar, da ich gerne Burgen besichtige und sehr gespannt auf das Ambiente und die Verteilung der Stände war.

Pünktlich zur Eröffnung um 12 Uhr, die Sonne strahlte vom Himmel, ein wunderschöner Wintertag, standen wir erst einmal eine viertel Stunde in der Menschenschlange um in die Burg hinein zu gelangen. 5 Euro Eintritt wurde von jedem Erwachsenen kassiert. Völlig gerechtfertigt, wie ich finde. Im Innenhof trafen wir zuerst auf ein paar kleine Foodtrucks. Es gab Flammkuchen, Pulled Pork und vegetarisch, vegane Pfannkuchen. Wir tranken erst einmal einen Kaffee und genossen die Atmosphäre.

Wegweiser führten uns danach direkt in den ersten Raum. Auf insgesamt 3 Ebenen drangen die Menschen durch die fast zu kleinen Räume. Die Kronleuchter an der Decke und die Steintreppen machten das Ambiente perfekt. Am Besten gefallen hat mir aber der Steinkeller.

Von Armbanduhren aus Holz Mistura, selbstgemachten Lampenschirmen Koala Designs, superschönen Handtaschen Lea’s Goldstich, leckerer Feinkost Hamburger Deern Manufaktur, verführerischen Seifen Eulenhofer Seifen Manufaktur, individuellen „Cup’s to go“ Buntschnabel, Kunstdrucke mit interessanten Sprüchen Formart und wunderbare Produkte aus Kork Amadia Cork war für wirklich jeden Geschmack etwas dabei. Ich könnte euch noch viele weitere tolle Designer vorstellen, dann wird aber mein Bericht wohl vieeel zu lang! 😉

Die letzten 4 genannten Aussteller möchte ich euch aber dennoch kurz vorstellen:

Eulenhofer Seifen Manufaktur: In einem kleinen Zimmer eines Durchganges wurde ich auf einen Stand aufmerksam, der eine Vielzahl verschiedener Seifen ausstellte. Verführt durch den Duft in der Nase konnte ich nicht Wiederstehen und kaufte eine kleine Rose mit dem Duftnamen: „Cashmere und Seide“. Der Preis von ca 6 Euro  wurde nach dem Gewicht der Seife berechnet. Bei einem netten Gespräch mit dem Aussteller bekam ich heraus, dass die Seifen im schonenden Kaltrührverfahren aus ausschließlich natürlichen Ölen von Hand hergestellt werden. Eine tolle Idee, überhaupt sind hier sehr viele Produkte natürlich hergestellt.

Buntschnabel: Im nächsten Raum wurde ich nach dem Rundgang auf den letzten Aussteller am Ausgang aufmerksam. Hier standen Kaffeebecher in den Regalen. Eigentlich interessiere ich mich nicht wirklich für solch ein Produkt. Ich trinke nur einen Kaffee am Tag, morgens, zuhause. Die tollen Design’s aber hatten es mir angetan. Die Becher gibt es in 3 verschiedenen Größen: Klein, mittel und groß. Als ich mich bereits für „meinen Mittelbecher“ entschieden habe, viel mir die Leichtigkeit und die Verarbeitung des Cup’s beim bezahlen auf. Kostenpunkt für einen „Mittleren Becher“: 12 Euro. Vom Aussteller erfuhr ich, dass die Becher aus organischen Bambusfasern und Maismehl hergestellt werden. Super umweltfreundlich und tolles Design! Macht weiter so!

Formart: Auf der 2. Ebene in einem kleinen Durchgang war ziemlich viel los, alle standen vor einem Aussteller, zwischen den Menschenmassen kamen Bilder mit interessanten Sprüchen zum Vorschein. In einem Buch konnte man „seinen“ vorgedruckten Spruch anschauen und dann in DIN A3 oder DIN A 4 kaufen. Mir fielen die Flamingos und der tolle Spruch darunter sofort ins Auge und ich kaufte spontan diesen Kunstdruck. Alle Sprüche gab es ohne Rahmen, Kostenpunkt: DIN A 4: 10 Euro, DIN A3: 20 Euro.  Super Papierqualität, netter Ausststeller!

Amadia Cork: Meine Favoriten Ausststellerin kommt zum Schluß. Im 2. Raum wurde ich sofort auf die wahnsinnig tollen Korktaschen, Accessoires und den Schmuck aufmerksam. Sofort verliebte ich mich in ein Armband ( Kosten: 25 Euro ) und einen kleinen Schlüsselanhänger, im Rucksack – Design ( Kosten. 12 Euro ). Da wir aber erst im 2. Raum waren, beschlossen wir weiter zu ziehen. Am Ende der Besichtigung sind wir natürlich zu dem Entschluss gekommen, dass ich ohne die beiden Sachen nicht nach Hause kann. 🙂 Zurück am Stand angekommen unterhielten wir uns mit der netten Ausstellerin und erfuhren, dass ihre Devise „Zurück zu den Wurzeln“ ist. „Nachhaltigkeit in Form von Korkverarbeitung!“ Super hochwertige Qualität, da gibt man doch gerne mal etwas mehr aus!

 

 

 

Mein Fazit von der Veranstaltung:

Super tolle, interessante, einzigartige Produkte mit Liebe zum Detail und der damit verbundenen Handarbeit! Mega Location, gutes Essen und nette Aussteller!

I LOVE IT

Auf der nächsten Ausstellung werdet ihr mich garantiert wieder sehen. Seit ihr dann auch dort?

Comming soon:

Handmade Love Design Markt nächster Termin:

23. – 24.09.2017 Musikhalle Ludwigsburg