Naturkosmetik- doch gesünder?

Naturkosmetik –

die gesündere Alternative?

 

Wer meine Instastorys fleißig verfolgt, der weiß, dass ich in letzter Zeit einige Produkte im Bereich Naturkosmetik ausprobiert habe. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mir lieber ein paar mehr Klamotten zulege, als an meine Haut zu denken! Meine Mutter erinnert mich dann immer gerne mal wieder mit dem Satz: “Deine Haut hast du ein Leben lang, Kleidung nicht“ daran, dass ich doch lieber einmal mehr anstatt der Kleidung etwas für Gesicht und Körper tun sollte!

Mittlerweile gibt es in der Naturkosmetik einige Hersteller, die auch für wenig Geld hochwertige Produkte auf unserem aktuellen Markt anbieten!

 

Stylegart by Ramona

Worin besteht denn überhaupt der Unterschied zwischen Naturkosmetik und den konventionellen Produkten?

Tuben und Tiegel mit natürlichen Verpackungen, meist mit Blütenprints umrankt versprechen äußerlich erst einmal ziemlich viel!

Doch wieviel Natur steckt wirklich in solchen Produkten?

Seit September 2017 gibt es eine sogenannte ISO-Norm, die besagt bestimmte Kriterien für natürliche und ökologische Kosmetikbestandteile und deren Produkte. Verpflichtend ist diese Norm allerdings noch nicht- das heißt, dass vorerst alle Hersteller mit deren „natürlichen“ Bezeichnungen werben dürfen.

Stilberatung Stylegart by Ramona

Welche gesetzlichen Regelungen gelten denn dann überhaupt?

Hier greift, wie auch für die generelle Kosmetik die europäische Kosmetikverordnung. Ein spezielles Naturkosmetikgesetz gibt es leider immer noch nicht- dafür mehrere private Siegel, von denen viele den Einsatz einiger Stoffe deutlich einschränken, die eben bei konventionellen Kosmetikprodukten erlaubt sind.

Welche dieser Siegel haben am meisten Aussagekraft?

Die bekanntesten Siegel heißen „Natrue“ und „Cosmos-Standard.“ Diese Zertifizierungen sagen aus, dass ihre Rohstoffe größtenteils natürlichen Ursprungs sind. Dies bedeutet, dass Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Erdöl, Silikone und synthetische Fette als auch Duftstoffe tabu sind. Bei Bio-Kosmetik muss zudem ein gewisser Anteil aus ökologischem Anbau stammen.

Naturkosmetika- frei von Parabenen und Co.!!!

Welche Stoffe kommen nun dann nicht in Naturkosmetik vor?

 

  • Mineralöle und Mineralölderivate: wie Paraffin werden aus Erdöl gewonnen. So entstehen Öle, Vaseline oder Wachse, die in Kosmetika meistens als wasserabweisend wirken sollen.
  • Parabene: sind Konservierungsstoffe und leider auch in Tierversuchen als hormonell wirksamen Zusatz erlaubt- alleine schon deshalb sollten wir auf Naturkosmetik umsteigen!
  • Emulgatoren aus der Gruppe der Polyethylenglykole: schwächen die Hautbarrieren- das heißt wir bekommen schneller eine „schlaffe“ Haut!
  • Mikroplastik, Aluminium: dienen als Farbpigmente und werden gerne bei Lippenstiften eingesetzt!
  • Triclosan: antibakteriell umstrittener Stoff!
  • Silikone, synthetischer Polymere: ein im Labor gezüchteter Kunststoff aus Erdöl, der unsere Haut künstlich geschmeidig wirken lässt!

Kann Naturkosmetik nun mit den konventionellen Angeboten mithalten?

Die Produkte sind meiner Meinung nach mittlerweile sehr gut, allerdings sollte man auch erwähnen, dass nicht alle Hauttypen natürliche „Zutaten“ wie zum Beispiel Teebaumöl vertragen, auch hier kann es zu Unverträglichkeiten kommen!

Stilberatung Stylegart by Ramona

Mein persönliches Fazit zur Naturkosmetik:

Begriffe, wie „natürlich“ oder „Bio“ sind in der Naturkosmetik noch nicht einheitlich bzw. genau detailliert beschrieben und haben bisher auch noch nicht klare Regelungen wie zum Beispiel in der Lebensmittelindustrie. Achtet man aber auf bestimmte Siegel und vor allem auf die Inhaltsstoffe, so wird einem schnell klar, dass unsere Haut weder Mineralöle noch Parabene benötigt und meines Erachtens es auch nicht mehr lange dauern wird, bis auch hier einheitliche Regelungen getroffen werden. Ich habe in den letzten Wochen einige verschiedene Produkte im Bereich Kosmetika als auch Haut/Gesichtscremes getestet und bin durchweg positiv überrascht- denn keine der Produkte habe ich nicht vertragen. Meine Haut ist ziemlich Anspruchsvoll und vor allem unheimlich trocken, sowohl der Lippenstift für knappe 8 Euro als auch die Gesichtscreme für unter 10 Euro haben meiner trockenen Haut gut getan und ich benutze sie von nun an täglich!

Stylegart by Ramona

Wer jetzt Lust bekommen hat, natürliche Produkte zu testen, der sollte gleich auf Shop-Apotheke vorbeischauen, denn dort findet ihr eine große Auswahl verschiedener Hersteller wie zum Beispiel Dr. Scheller und Lavera, die natürliche Kosmetika zu fairen Preisen anbieten!

 Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit der Shop-Apotheke und entspricht zu 100% meiner Meinung!

 

Wie ist denn eure Meinung zum Thema Naturkosmetik? Welcher Erfahrungen habt ihr gemacht und benützt ihr welche? Ich freue mich über euer Feedback!

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.